Frequentierung im Muskelaufbau

Frequentierung im Muskelaufbau

Eingetragen bei: Blog | 0
  • SumoMe

Frequentierung für den Muskelaufbau

Die richtige Trainingsfrequenz ist entscheidend für den nachhaltigen Muskelaufbau. Denn schnell gelangt man in das Übertraining, deswegen ist die Frequenz von Ruhephasen und Belastungszeiträumen entscheidend. In diesem Blogbeitrag erfährst du, worauf es bei deinem Trainingsrhythmus ankommt und wie man die optimalen Reize setzt.

 

Neben dem gewählten Trainingsrahmen ist die Trainingsfrequenz entscheidend für den nachhaltigen Muskelwachstum. Die Verteilung von Ruhephasen und Belastungsphasen sind im Wochenrhythmus interessant, jedoch auch nicht während der kurzfristigen Belastung zu vernachlässigen. Die Satzpausen haben einen erheblichen Einfluss auf den langfristigen Muskelwachstum. Die Kombination aus metabolischem Stress und mechanischer Belastung sorgen für die Hypertrophie, die wir für den Muskelwachstum benötigen. Besonders mit kurzen Intervallen (HIIT) hat man die Möglichkeit den metabolischen Stress enorm hoch zu halten. Jedoch sind kurze Satzpausen kontraproduktiv für die Regeneration und gerade bei Sätzen mit dem Maximalgewicht kann dieses schon mal sehr kontraproduktiv werden.
Hier muss man als Kraftsportler eine Entscheidung fällen und priorisieren. Hilfreich kann ebenfalls eine Aufsplittung des Trainingsplans sein. Zum einen trainiert man mit längeren Satzpausen und beim nächsten Training wählt man die HIIT-Methode mit enorm kurzen Trainingsintervallen. Auf diese Weise bringst du deinen Körper ins Schwitzen und sorgst für eine optimale Allokation von Training und Satzpausen.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Hinterlasse einen Kommentar